Weber SmokeFire – der Holzpelletgrill von Weber

Nach der Vorabpräsentation und der Voroder in 2019, konnten wir auf einer Messe im Januar den ersten Weber SmokeFire Holzpelletgrill in Natur im Detail ansehen und nun letzte Woche bei einer Weber-Händlerschulung nun auch im Einsatz erleben. Mit dem SmokeFire ergänzt Weber neben den Holzkohle-Grills, Gasgrills und Elektrogrills nun das Sortiment um einen weiteren Baustein: mit einem Holzpelletgrill. Ein Pelletgrill wird mit Holzpeletts beheizt. Holzpeletts sind Holzspäne die mit Druck in lauter gleich große Stifte gepresst werden. Weber bringt eigene Pellets auf den Markt – diese sind in 9kg Säcken gefüllt, aus doppelt getrockneten Hartholzspänen, fest in Pellets gepresst (dies ist wichtig, damit die Peletts gut verbrennen und nicht in Flugasche zerfallen). Es gibt 3 Sorten Apfel (aus 60% Ahorn, 40% Apfel), Hickory (60% Eiche, 40% Hickory) und Blend ( 34% Ahorn, 33% Apfel, 33% Hickory). Die Weber Pellets sind ohne ungesunde Füllstoffe und ohne Aromastoffe. Die 9 kg Pellets passen den Pellet-Behälter, von dort werden Sie über eine Schnecke in die Brennkammer befördert und mit einem Glühstift  entzündet. Ein Ventilator bläst die nötige Luft zu. D.h. über die Menge der Pellets und die Stärke des Ventilators wird die Innenraumtemperatur zwischen 95-315 Grad Celsius gesteuert. Dies erfolgt automatisch über eine verbaute Weber-Connect Einheit – hier wird die gewünschte Innenraumtemperatur vorgewählt, gleichzeitig können über diese Einheit 4 Kerntemperaturfühler angeschlossen werden.  Die Anzeige ist auf einem LCD Display in der Steuereinheit rechts neben dem Grill, zusätzlich wird es per Bluetooth oder Wlan auf die kostenlose smartphone-App übertragen. Im Übrigen wird die Pellet-Füllmenge überwacht und es wird angezeigt, wenn die Füllmenge unter 0,9 kg sinkt.

Der verbaute Edelstahl-Grillrost ist ein Weber-GBS-Grillrost für alle GBS Einsätze – zusätzlich gibt es eine zweite Ebene.

Es gibt den SmokeFire in 2 Größen:

SmokeFire EX4 GBS 163 cm hoch, 76 cm tief und 114 cm breit – der UVP ist € 1.199.-  (84 kg)

SmokeFire EX6 GBS 163 cm hoch, 76 cm tief und 145 cm breit – der UVP ist € 1.499.-  (93 kg)

 

Zum Aufheizen benötigt der SmokeFire je nach Aussentemperatur ca. 15 Minuten.  Beim Test-Grillen wurden folgendes zubereitet

Rips – als long job bei niederer Temperatur.

Eine ganze Lachsforelle – bei 110 Grad.

Pizza – bei hoher Hitze, ging es schnell und wurde der Teig schön knackig.

Flanksteaks – bei hoher Hitzen – haben diese auch ein Branding und eine schöne Kruste bekommen.

Zusätzlich wurde bei 180 Grad ein Kuchen gebacken (dieser hatte keinen Räuchergeschmack, da bei dieser Hitze die Pellets ohne Rauch verbrennen).

 

Der Pelletverbrauch:

Dies hängt natürlich auch von den Aussentemperaturen ab.

Bei low and slow (90-150 Grad Celsius)  0,5 kg – 0,6 kg pro Stunde – d.h. mit einer Füllung ca. 15-20 Stunden – bei Temperaturen unter 130 Grad entsteht im übrigen Rauch.

Bei hoher Temperatur (230-315 Grad Celsius) liegt der Verbrauch bei 1,5-2 kg pro Stunde – d.h. mit einer Füllung ca. 4,5-6 Stunden.

Im übrigen darf keine Holzkohle oder Brennholz verwendet werden – der Grill funktioniert nur mit Pellets. Aber auch normale Pellets für die Heizung dürfen nicht verwendet werden, da diese Klebemitte und andere chemische Inhaltsstoffe enthalten können, die nicht für die Zubereitung von Lebensmitte geeignet sind.

Nicht zu vergessen, der SmokeFire wird zwar mit Pellet beheizt, aber für den Lüfter, die Schnecke und Steuerung benötigt man einen 220 Volt Stromanschluss. Bei leichten Regen kann der SmokeFire als Outdoor-Gerät verwendet werden – trotzdem sollte man immer auf die Anschlüsse achten. Der SmokFire ist ab März 2020 in Deutschland verfügbar.

Wir waren echt begeistert von diesem neuen Weber-Grill und freuen uns diesen auch selbst benutzen zu dürfen und auch in unserer Grillschule mit André Greul im Romantik-Hotel Fürstenhof Landshut einzusetzen.

Den Weber SmokeFire gibt es online zu bestellen bei derhobbykoch.de oder in unseren Geschäften Grimm in Landshut und Freising bei München.

 

Deine Meinung
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *